▪ EDUARD BARGHEER

 „Das Werk von Eduard Bargheer stellt den wahrscheinlich wichtigsten  Beitrag Hamburgs zur Malerei der Moderne dar.“
(Volker Plagemann, „Eduard Bargheer“, Hamburg 2008)

Eduard Bargheer
Selbst als „Straßenverkäufer, Paris“, 1936, Radierung/Kaltnadel a. Bütten, ca. 46,5 x 31 cm, signiert, datiert, Preis auf Anfrage

Unsere sammlerische und händlerische Leidenschaft gehört u.a. dem Hamburger Maler Eduard Bargheer (1901 – 1979), einem bedeutenden Vertreter der Hamburgischen Sezession.

Bargheer beschritt seit den zwanziger Jahren einen sehr eigenen Weg zwischen Naturalismus und Abstraktion, welcher geprägt ist von seiner typischen künstlerischen Handschrift, die er stringent in seinem Œuvre durchsetzte. Auf seinen Reisen beschäftigte sich der Maler mit dem vom Licht geprägten Seherlebnis und übertrug dieses ins Aquarell. Sein Werk spiegelt die Auseinandersetzung mit Licht und Landschaft wider und zeigt dabei sein breites künstlerisches Spektrum.

Dem Künstler wurde schon zu Lebzeiten überregionale Anerkennung zuteil – neben zahlreichen Einzelausstellungen in Museen und Galerien nahm er 1948 und 1950 an der Biennale in Venedig sowie an der Documenta I und II teil. Heute befinden sich Arbeiten in zahlreichen Museen des In- und Auslands: Nationalgalerie in Berlin, Galleria Nazionale d’Arte Moderna in Rom, City Art Museum in St. Louis (Missouri, USA) und Vatikanische Museen, weitere auf der Seite Werke in öffentlichem Besitz.

Nun würdigt auch Bargheers Geburtsstadt sein Œuvre: Demnächst eröffnet erfreulicherweise das  Eduard Bargheer-Museum in Hamburg. Es wird sich in direkter Nähe zum Ernst Barlach Haus im  Jenischpark / Nienstedten befinden. Dort wird neben der Präsentation auch eine wissenschaftliche  Bearbeitung seines Werks stattfinden.

Biografie     Bilder     Ausstellungen     Werke in öffentl. Besitz